PeopleCheck


Angaben gemäß § 5 Telemediengesetz zur HXT GmbH


Anschrift


HXT GmbH
Stefan-Heym-Straße 4
16341 Panketal
Registergericht (HR)Amtsgericht Frankfurt/Oder
RegisternummerHRB 13157 FF
USt-IdNr. nach §27a UStGDE264481778
GeschäftsführerLutz Harder (Verantwortlicher nach § 55 RstV)
elektr. Mailadressekontakt (at) peoplecheck.de
Rufnummer+49 30 91505085


Löschanfragen


Löschanfragen führen Sie bitte über den Button "Inhalte entfernen" (unten rechts) auf der entsprechenden Suchergebnisseite durch. Es lassen sich dort sämtliche Informationen entfernen.


Ausnahme: Löschungen amtlicher öffentlich frei zugänglicher Informationen werden von uns nur bei berechtigtem schutzwürdigem Interesse der betroffenen Person durchgeführt. Für einen rechtlich durchsetzbaren Löschanspruch nach §§28 Abs. 1, 29 Abs. 1 Nr.2 ist es notwendig, dass das schutzwürdige Interesse des Betroffenen -offensichtlich- überwiegt.

Die Veröffentlichung wird vom allgemeinen Informationsinteresse der Öffentlichkeit und unserem Recht an öffentlichen zugänglichen Informationen als Suchmaschine teilhaben zu dürfen, gedeckt. Beachten Sie die notwendige Transparenz im geschäftlichen Umfeld.

Sollte der Ausnahmefall bei Ihnen zutreffen, übermitteln Sie uns eine vollständige Anfrage an kontakt@peoplecheck.de mit folgenden Angaben:

  • Link zum amtlichen Datensatz auf peoplecheck
  • Grund der Löschung
Link: Besondere Hinweise zu Wirtschaftsinformationen




Wir sind Mitglied bei naiin (no abuse in internet e.V.)

Als Personensuchmaschine ist es unser Anliegen die Informationsfreiheit aktiv zu fördern. PeopleCheck komprimiert Informationen aus amtlichen und anderen frei verfügbaren Quellen des Internets. Gemeinsam mit naiin ist uns jedoch der Schutz persönlicher Daten und mehr Transparenz im WWW sehr wichtig. Wir freuen uns über die zukünftige Zusammenarbeit und Bestellung von naiin zu unseren unabhängigen externen Datenschutzbeauftragten.



Was ist PeopleCheck?

Peoplecheck bietet die Möglichkeit, eine Suche mit Namen-/Ortkombination durchzuführen, bei der allgemein öffentliche aus dem Internet zugängliche Informationen komprimiert dargestellt werden. Alle Informationen stammen aus allgemein zugänglichen Quellen (gesetzliche Grundlage §28 BDSG Satz 1 Nr.3), bei denen der Verantwortliche die Daten bewusst in Kenntnis der Zugänglichkeit für die Öffentlichkeit bekannt gegeben hat. Peoplecheck erhebt, speichert, verarbeitet und nutzt für die Suche keine personenbezogenen Daten aus anderen als allgemein zugänglichen Quellen. Peoplecheck legt keine Personenprofile zu realen Personen an. Peoplecheck arbeitet nur mit Vornamen-/Nachnamenskombinationen und kann diese keinen realen Personen zuordnen. Insbesondere aggregiert Peoplecheck nicht mehrere Informationen zu identischen Personen. Sämtliche Inhalte werden in unterschiedlichen Datenbanken gespeichert und nicht über feste IDs verknüpft. Aus allen Datenbanken werden die gefundenen Suchtreffer zur eingegebenen Namenskombination auf einer Suchergebnisseite dynamisch ausgespielt. Die Zusammenführung der Suchergebnisse aus den einzelnen Datenbanken geschieht bei jedem Abruf neu. Peoplecheck erzeugt somit keine "neuen" Profile und hat keinen Einfluss auf die Richtigkeit der Daten von externen Seiten. Der Algorithmus unserer Suchmaschine verfügt nicht über die Intelligenz verschiedene Informationen einer konkreten Person zuzuordnen. Die Verarbeitung und Nutzung der Daten erfolgt nur im Rahmen des Webportals.

Selbstverständlich können Sie über den Button "Inhalte entfernen" versehentlich ins Internet gelangte Informationen bei Peoplecheck kostenfrei löschen.

Bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass wir korrekte amtliche Veröffentlichungen nicht löschen werden und unbegründete Zensur zurückweisen. Selbstverständlich halten wir jedoch die Löschungsfristen nach dem Bundesdatenschutzgesetz ein und entfernen Falschmeldungen. Bitte verzichten Sie auf Anfragen gemäß § 34 BDSG, wenn die Quelle der Herkunft (zum Beispiel Amtsgericht) durch uns veröffentlich wird, oder Ihnen bekannt ist. Wir machen teilweise vom Auskunftsverweigerungsrecht nach §34 BDSG Abs. 7 Gebrauch. Im Falle einer schriftlichen Anfrage auf Auskunftsersuchen bitten wir einen ausreichenden Identitätsnachweis beizufügen, da sonst Anfragen eventuell vorhandenen Daten nichtt zugeordnet werden können und wir aus Sicherheitsgründen keine Auskunft erteilen dürfen. Geeignet sind Kopie amtlicher Lichtbildausweise.

Pressekodex

Die HXT GmbH hat sich gegenüber dem Deutschen Presserat freiwillig zum Pressekodex und zu den Grundsätzen des Redaktionsdatenschutzes verpflichtet.

Nützliche Tipps zur Sicherheit im Internet



Auszug §28 BDSG

(1) Das Erheben, Speichern, Verändern oder Übermitteln personenbezogener Daten oder ihre Nutzung als Mittel für die Erfüllung eigener Geschäftszwecke ist zulässig

1. wenn es für die Begründung, Durchführung oder Beendigung eines rechtsgeschäftlichen oder rechtsgeschäftsähnlichen Schuldverhältnisses mit dem Betroffenen erforderlich ist,

2. soweit es zur Wahrung berechtigter Interessen der verantwortlichen Stelle erforderlich ist und kein Grund zu der Annahme besteht, dass das schutzwürdige Interesse des Betroffenen an dem Ausschluss der Verarbeitung oder Nutzung überwiegt, oder

3. wenn die Daten allgemein zugänglich sind oder die verantwortliche Stelle sie veröffentlichen dürfte, es sei denn, dass das schutzwürdige Interesse des Betroffenen an dem Ausschluss der Verarbeitung oder Nutzung gegenüber dem berechtigten Interesse der verantwortlichen Stelle offensichtlich überwiegt.

Auszug §34 BDSG

(7) Eine Pflicht zur Auskunftserteilung besteht nicht, wenn der Betroffene nach § 33 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2, 3 und 5 bis 7 nicht zu benachrichtigen ist.



Auszug §35 BDSG

(6) Personenbezogene Daten, die unrichtig sind oder deren Richtigkeit bestritten wird, müssen bei der geschäftsmäßigen Datenspeicherung zum Zweck der Übermittlung außer in den Fällen des Absatzes 2 Nr. 2 nicht berichtigt, gesperrt oder gelöscht werden, wenn sie aus allgemein zugänglichen Quellen entnommen und zu Dokumentationszwecken gespeichert sind. Auf Verlangen des Betroffenen ist diesen Daten für die Dauer der Speicherung seine Gegendarstellung beizufügen. Die Daten dürfen nicht ohne diese Gegendarstellung übermittelt werden.

Art. 5 GG

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.


Stellungnahme der Landesbeauftragten für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht

Aufgrund diverser Kontaktaufnahmen wegen datenschutzrechtlicher Bedenken, fügen wir auszugsweise eine Stellungnahme des LDA zu "peoplecheck.de", der sich dem Schutz der Persönlichkeitsrechte und Informationsfreiheit verschrieben hat, bei.

... Gemäß § 28 Abs. 1 Nr. 3 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ist das Erheben, Speichern, Verändern oder Übermitteln personenbezogener Daten oder ihre Nutzung als Mittel für die Erfüllung eigener Geschäftszwecke zulässig, wenn die Daten allgemein zugänglich sind, es sei denn, dass das schutzwürdige Interesse des Betroffenen an dem Ausschluss der Verarbeitung oder Nutzung gegenüber dem berechtigten Interesse der verantwortlichen Stelle offensichtlich überwiegt. Bei der Erhebung personenbezogener Daten sind die Zwecke, für die die Daten verarbeitet oder genutzt werden sollen, konkret festzulegen.

Das Handelsregister bezweckt die Offenbarung der wesentlichen Rechtsverhältnisse der Unternehmer bzw. Unternehmen, dient als Publizitätsmittel der Sicherheit des Rechtsverkehrs und genießt öffentlichen Glauben (§5, 15 Handelsgesetzbuch (HGB)). Als öffentliches Register ist nach § 9 HGB jedem die Einsichtnahme zu Informationszwecken gestattet. Gemäß § 10 HGB macht das Gericht die Eintragungen in das Handelsregister in dem von der Landesjustizverwaltung bestimmten elektronischen Informations- und Kommunikationssystem in der zeitlichen Folge ihrer Eintragung nach Tagen geordnet bekannt. Nach § 16 Abs. 1 Satz 1 HRV sind sogar Änderungen des Inhalts einer Eintragung sowie Löschungen unter einer neuen laufenden Nummer einzutragen. Solange die betreffenden Daten über das Gemeinsame Registerportal der Länder für jedermann abrufbar sind, sind sie allgemein zugänglich.

Dass es auch andere, vergleichbare Datensammlungen geben kann, ist letztlich § 8 Abs. 2 HGB zu entnehmen, wonach andere Datensammlungen (nur) nicht unter Verwendung oder Beifügung der Bezeichnung "Handelsregister" in den Verkehr gebracht werden dürfen.

Die Datenverarbeitung oder Nutzung hat gemäß § 28 Abs. 1 Nr. 3 BDSG jedoch dann zu unterbleiben, wenn deren Unverträglichkeit mit dem Interesse des Betroffenen offensichtlich, als auch für den verständigen Dritten ohne weiteres ersichtlich ist. Da es sich durchweg um allgemein zugängliche Daten handelt, geht der Gesetzgeber hier zwar von der Vermutung aus, dass die Verwendung der Daten den Belangen des Betroffenen grundsätzlich nicht wiederspricht. Die verantwortliche Stelle ist jedoch nach wie vor verpflichtet, auf die Interessen der Betroffenen Rücksicht zu nehmen und eine entsprechende Interessenabwägung vorzunehmen.

Ein schutzwürdiges Interesse des Betroffenen an dem Ausschluss der Verarbeitung oder Nutzung kann sich vielfältig darstellen. Insoweit erscheint es im Einzelfall auch durchaus notwendig, dass der Betroffene entsprechende Darlegungen vorbringt. Bei Vorliegen bzw. Vorbringen eines schutzwürdigen Interesses im Einzelfall ist es durchaus denkbar, dass eine Verwendung dieser Daten nicht (mehr) von § 28 Abs. 1 Nr. 3 BDSG gedeckt und damit unzulässig ist. In der Folge wären die personenbezogenen Daten gemäß § 35 Abs. 2 Satz 2 BDSG zu löschen.


Zitat Ende


Wir weisen jedoch daraufhin, dass an das schutzwürdige Interesse hohe Anforderungen geknüpft sind und auch für Außenstehende ersichtlich sein muss. Ebenso muss dieses Interesse -überwiegen-. Sofern die betroffenen Personen weiterhin als Geschäftsführer o.ä. in anderen Firmen auftreten, kann zu Informationszwecken die "Historie" für Dritte relevant sein. Ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse sehen wir natürlich z.B. bei Gefahr für Leib und Leben, oder wenn ehemals geschäftliche Anschriften nun ausschließlich privat genutzt werden. Wenn diese "private" Anschrift jedoch die aktuell gemeldete Geschäftsanschrift ist, trifft dies natürlich nicht zu.



Handelsregisterauszug Impressum Nutzungsbedingungen Datenschutz